es menschelt!

Aktualisiert: Juli 23

SuSe. Das NetzWerk unterstützt NewComer & HomeComer beim Ankommen, Bleiben & Wohlfühlen.

Nach neun ereignisreichen Monaten möchten wir euch in unserem 1. Blogbeitrag berichten, was in der vergangenen Zeit alles passiert ist und wie der momentane Stand des Projektes aussieht.

Stand-und Spielbein ermöglichen. Lebensqualität in Waldeck-Frankenberg nachhaltig verbessern, kurz SuSe, ist ein Projekt der Dorf- und Regionalentwicklung. Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft versucht SuSe HomeComer (Rückkehrer) und NewComer (Zuzügler) miteinander zu vernetzen, damit diese besser Fuß fassen können. Menschen sind das Wichtigste, um sich in einer neuen Heimat wohl zufühlen. Hierfür haben wir eine Plattform geschaffen auf der neu Angekommene Infos zu sozialen, wirtschaftlichen oder kulturellen Themen in unserem Landkreis erhalten. Auch der persönliche Austausch soll nicht zu kurz kommen, deshalb bieten wir neben der Plattform auch ein vielfältiges Programm für Treffen zwischen Gleichgesinnten an.


Warum wurde SuSe "erfunden"?

Hintergrund war der, dass Zugezogene bislang wenig bis gar keinen Anschluss fanden und daher nur für kurze Zeit (2-3 Jahre) im Landkreis lebten. Sie erkannten die Möglichkeiten nicht, die sich in Waldeck-Frankenberg bieten und darüber hinaus fehlte eine zentrale Anlaufstelle, um sich über diese zu informieren. Mit SuSe sollen genau diese Menschen abgeholt werden. SuSe möchte ihnen die Augen öffnen - für die regionale Vielfalt und die Potenziale, die der Landkreis bietet. Allem voran steht aber, das Positive mitzunehmen und nach außen zu tragen.


SuSe hat eine Vision!

Für die Zukunft wünschen wir uns, durch tragfähige Netzwerkstrukturen die Lebensqualität der Menschen zu steigern und so jedem einzelnen die Chance zu geben, sich persönlich zu verwirklichen.


Aller Anfang ist schwer...

Trotz der hochgesteckten Ziele haben wir ganz klein angefangen. Aus einer Handvoll Workshops haben sich Netzwerkgruppen entwickelt, es wurden Nutzergruppen, deren Probleme und Hindernisse identifiziert, erreichbare Ziele ausgelotet und passende Akteure für die zukünftige Zusammenarbeit ausfindig gemacht. Im Laufe der Zeit entsteht ein Maßnahmenkatalog, den wir mit eurer Hilfe versuchen abzuarbeiten.


Unsere Arbeit ist und bleibt ein fortlaufender Prozess. Wir freuen uns über jeden, der Teil des Netzwerks werden möchte. Teilt mit uns eure Geschichten und Ideen, denen keine Grenzen gesetzt sind!

0 Ansichten